UGOTCHI I + II Abschluss

Österreichische U14 Meisterschaften

Beim ersten nationalen Vergleich ging es für Gabriel Bornemann und Jakob Kollegger am 30.5.2019, dem Christi Himmelfahrtstag, ans andere Ende Österreichs – nämlich zu den Österreichischen U14 Meisterschaften nach Lustenau.

Nach einem grandiosen Start in den Mehrkampf über die 60m mit persönlichen Bestleistungen der beiden Athleten, konnte es nicht besser laufen. Bis zum Schluss machten sie den Wettkampf spannend, ob sich doch noch ein Stockerlplatz ausgeht oder nicht. Gabriel Bornemann holte sich schließlich den 5. Platz (3000 Punkten) und Jakob Kollegger den 10. Platz (2818 Punkten) von insgesamt 42 Teilnehmern bei den österreichischen U14 Mehrkampfmeisterschaften.

Das Beachtliche daran ist, dass sie als jüngste Teilnehmer schon dieses Jahr bei den Älteren mitmischen konnten und somit mit ihren Leistungen als Favoriten für das kommende Jahr gelten. (Bericht und Foto: Katrin Mairhofer)

Enzo Diessl erkämpft sich Mehrkampf-Titel

Zwei Wochen nach den steirischen Meisterschaften, fanden im BSFZ Südstadt bei Wien die österreichischen Meisterschaften der U18- und U16-Klasse statt. Die SU Kärcher Leibnitz war mit vier Teilnehmern der am stärksten vertretene Verein der Steiermark.

In der männlichen U16-Klasse hatten die Leibnitzer Leichtathleten mit Enzo Diessl einen Titelanwärter aufgestellt. Der erst 14-jährige startete fulminant in den Mehrkampf. Mit einer Zeit von 10,97sec. auf 100m lief er auch deutlich schneller als alle U18-Athleten. Auf die 100m folgten eine Verbesserung mit der Kugel auf 13,44m - bisher 12,77m. Nicht ganz nach Wunsch verlief der Weitsprung, aber 5,93m waren trotzdem die zweitbeste Weite des Tages. Im Hochsprung ging es für den Schüler des BG/BRG Leibnitz um Schadensbegrenzung. 1,61m im Hochsprung ließen Enzo als Führenden in den zweiten Tag starten. Hier stand als erste Disziplin mit dem 100m Hürdenlauf Enzos stärkste Disziplin am Programm. Mit starken 12,67sec. lief er persönliche Bestzeit und österreichische Bestleistung aller Zeiten. Nun war der Speerwurf an der Reihe. Eigentlich eine Stärke des jungen Leibnitzers, doch nach zwei ungültigen Versuchen, gelangen auch im dritten Versuch „nur“ 34,68m. Damit war es vor dem abschließenden 1000m-Lauf wieder richtig spannend. Mit einem fantastischen Lauf zeigte Enzo auch läuferische Fähigkeiten und holte sich verdient den österreichischen Titel im U16-Mehrkampf mit starken 4.783 Punkten.

Aber auch das U16-Trio Celina Kleineberg, Elena Winkler und Lauren Andrä boten im Siebenkampf eine tolle Vorstellung. Celina Kleineberg wurde mit neuen persönlichen Bestleistungen über 80m Hürden (12,78sec.) und im Speerwurf (33,72m) mit starken 4.069 Punkten Achte und damit auch beste Steirerin. Elena Winkler lieferte nach den Steirischen Meisterschaften einen weiteren guten Mehrkampf ab und holte mit persönlicher Bestleistung von 3.871 Punkten Platz 13. Lauren Andrä lieferte 3.491 Punkte im Siebenkampf, womit die SU Kärcher Leibnitz Silber in der Teamwertung holte.

„Eine Achterbahn der Emotionen, aber mit Gold und Silber völlig zufrieden…“ resümierte Trainerin Beate Hochleitner dieses Mehrkampf-Wochenende. (Bericht: Martin Zanner; Bilder: ÖLV, Beate Hochleitner)

 
(c) ÖLV
(c) ÖLV
 

EM- Limit, ein „fast“ Rekord und Teamsiege

Die Leichtathletiksaison nimmt Fahrt auf und die AthletInnen der SU Kärcher Leibnitz sind bestens gestartet.

Karin STRAMETZ konnte jüngst über 100 m Hürden mit 13,72 sec das Limit für die U23-EM (14,10 sec) deutlich unterbieten und sicherte sich damit das Ticket nach Schweden.

Bei einem verregneten Meeting in Leibnitz stürmte Enzo DIESSL in einer sensationellen Zeit über die 100 m Hürdenstrecke der U16-Klasse. Die 12,82 sec liegen zwar unter dem derzeitigen nationalen Rekord, Enzo muss aber noch ein bisschen auf die österreichische Staatsbürgerschaft warten.

Während die steirischen Mehrkämpfer am Wochenende in Leibnitz um Titel kämpften, profilierten sich die Jüngsten in Deutschlandberg bei den Meisterschaften im Fünfkampf der U12 und U14. Dort stach besonders der Doppelsieg von Helen GLASGOW und Sina SCHENK bei den jüngeren Mädels hervor, gemeinsam mit Emily GLASGOW gewannen sie auch souverän die Teamwertung. In der männlichen U12-Klasse landete Matthias MAYER auf Rang 9. Bei den jungen Herren der U14 gab es ein Wimpernschlag-Ergebnis. Gabriel BORNEMANN verfehlte den Titel gerade mal um 6 Punkte, konnte sich aber besonders über eine tolle Weite mit dem Vortex (50,65 m) freuen. Jakob KOLLEGGER haderte mit dem Schicksal des 4. Platzes, Tobias RESCH komplettiere als achter den überlegenen Teamsieg in dieser Kategorie. Die Damen der U14 Klasse Laura KÖNIG, Klara KALTENBÖCK und Lorena BERAUS mussten sich leider mit dem 4. Rang in der Teamwertung begnügen.

In Leibnitz lief es inzwischen für die Leibnitzer Siebenkämpferinnen ganz nach Wunsch. Celina KLEINEBERG gewann mit 3.973 Punkten – sie gewann den Hürdenlauf mit 12,90 sec und den Kugelstoss (11,19 m) und „kratzte“ mit dem Speer wieder an der 30 m-Marke, Elena WINKLER konnte sich über Bestleistung im Hochsprung (1,63 m) freuen und landete mit 3.812 Punkten auf dem 3. Platz. Lauren ANDRÄ gewann die 100 mit 13,30 sec und war im Hochsprung mit 1,51 m hochzufrieden. Als Vierte komplettierte sie den überragenden Teamsieg in der Klasse U16. (Bericht: Reinhold Heidinger; Bilder: Reinhold Heidinger; Fotolink: Seppi Ringert)

Weitere Bilder von Seppi Ringert findet ihr unter: Steirische MK-Meisterschaften

 

Österr. Vereinsmeisterschaft U16

Das Rumpfteam mit Isabelle Engel, Lauri Andrä, Elena Winkler, Celina und Lisa Kleineberg überzeugt mit unglaublichem Teamgeist. Leider wird es nichts mit dem Stockerl, aber ein überraschender Sieg in der Staffel versöhnt mit so mancher Anstrengung.

Coaches Kati Mairhofer und Reinhold Heidinger können zwar etwas unterkühlt, aber zufrieden mit ihren Schützlingen die Heimreise antreten. (Text + Bild: Reinhold Heidinger)

Leichtathletik in Leibnitz – immer ein Erlebnis

Das Nachwuchsopening am 28. April stellte den offiziellen Saisonstart für die Nachwuchsathleten aus der Steiermark dar. Heuer tummelten sich mehr als 160 junge Sportler im von vielen Helfern bestens vorbereiten Freizeitzentrum. Heuer gab es unter dem Motto „gesunde Wettkampfjause“ einen besonderen Akzent. Die meisten konnten sich durchaus mit der vegetarischen Verpflegung anfreunden.

Besonders motiviert waren die jungen Athleten der SU KÄRCHER Leibnitz Sie präsentierten sich so stark, dass sie keiner Disziplin einen Stockerlplatz ausließen. Einen guten Start in den Tag machte Sina SCHENK die mit sensationellen 30,24 m den Vortex-Wurf in der U12 Klasse für sich entschied. Im Hürdenlauf und im Weitsprung der U12 musste sie sich ihrer Trainingskollegin Helen GLASGOW knapp geschlagen geben, die sich den Sieg in beiden Disziplinen holte. Auf weitere spannende Duelle zwischen den beiden kann man sich in dieser Saison sicher noch freuen. Aber auch Trainingskollegin Emily GLASGOW konnte in jeder Disziplin eine neue Bestleistung aufstellen und zählt mit den anderen zwei Mädchen zu den Favoriten der Teamwertung im steirischen Mehrkampf.

In der U14 Klasse der Mädchen holte sich Laura KÖNIG mit neuer Bestleistung über die Hürden den zweiten Platz und anschließend im Vortexwurf auch den 3.Platz. Zu den Überraschungen an diesem Tag zählte Lorena BERAUS die über sich hinaus wuchs, sie schrammte nur auf Grund eines Fehlversuches knapp am Sieg im Hochsprung vorbei. Auch die neue Trainingskollegin Klara KALTENBÖCK konnte sich seit der Halle deutlich verbessern und wird in Zukunft noch mit Leistungen aufzeigen können. 

Die U14 Jungs legten nach: Jakob KOLLEGGER belegte mit einer neuen Bestleistung von 43,40 m im Vortexwurf den 2.Platz und anschließend im Hürdenlauf den 3.Platz. Gabriel BORNEMANN konnte sich im stark besetzten Hürdenlauf der U14 den 2.Platz sichern.  Das Highlight des Tages stellten die U14 Jungs in der 3x 1000m Staffel im Zuge der steirischen Langstaffelmeisterschaft dar, zusammen mit dem jüngsten Neuling in der Gruppe Matthias MAYER holten sich Jakob und Gabriel den steirischen Titel.

In der U16-Klasse testete Enzo DIESSL seine Wurfbewerbe für den Mehrkampf und war mit 12,77 m im Kugelstoss und 44,33 m mit dem Speer hochzufrieden. Bei den jungen Damen brillierten Elena WINKLER (Sieg mit 1,54 m) und Lauren ANDRÄ (1,50 m). Isabelle ENGEL setzte im Weitsprung sensationelle 5,12 m in den Sand und gewann damit klar.

Einen weiteren Sieg steuerte Celina KLEINEBERG im Kugelstossen mit 11,56 m bei. Schwester Lisa erzielte hier mit 8,50 m ebenfalls eine respektable Weite. Bei den 80 m Hürden verfehlte Julia HAIDEN mit 13,13 sec eine Medaille um gerade drei Hundertstel. Über 100 m hatten neben diesen schon arrivierten Athletinnen Marlene Moßier und Eleen Poje Wettkampfpremiere. (Bericht und Bilder: Kati Mairhofer, Reinhold Heidinger)

Bilder von der Veranstaltung findet ihr unter folgendem Link: Nachwuchsopening Leibnitz 2019

 

Umweltgerechte und gesunde Wettkämpfe in Leibnitz

Die SU Kärcher Leibnitz möchte auch im Sport die Gesundheits- und Umweltgedanken intensiver pflegen. So wird beim Nachwuchsopening am 28.4. einerseits „gesunde“ Verpflegung - vegetarische und auch vegane Speisen – angeboten. Andererseits möchten wir Müll – insbesondere Plastik – sparen. Daher werden die Sportler gebeten Getränke vom Buffet in ihre eigenen Trinkflaschen zu füllen. Becher sollen minimiert werden. Für „standhafte“ werden Speisen und Getränke auch konservativ zur Verfügung stehen.

Wir würden uns freuen, wenn dieser Gedanke Anklang findet!

Ausschreibung NW-Opening (Leibnitz)

Ostertrainingskurs

Eine Riesentruppe - von den Jüngsten über die Leistungsgruppen bis zu den Masters - absolvierten einen tollen, verletzungsfreien Trainingsaufenthalt im stets sonnigen Lignano.

Die Osterjause haben sich alle verdient. (Bericht u. Bild: Reinhold Heidinger)

Zwei Top ten Plätze bei der Masters-WM

Die Weltmeisterschaft der Masters-Leichtathleten in der Halle fanden heuer im polnischen Torun statt. Eine Stadt in der Größe von Graz hat Sportanlagen, wie man sie sich nur wünschen kann. Die Halle, in der sich heuer die Senioren aus aller Welt trafen, spielt alle Stücke für Läufer und Springer, das Hauptstadion direkt daneben war für Diskus und Speer vorgesehen, der Kugelstoß fand in einer Tennishalle statt, die mit einem Spezialbelag ausgestattet war. Und gerade die Kugel sollte in der Klasse M60 den tollsten Erfolg für die SU Kärcher Leibnitz bringen.

Heinrich GEIGER, er trainiert erst seit einem Jahr im Team der Südsteirer, kratzte ganz nahe an einer Medaille. Letztlich wurde er bei seinem WM-Debut mit 13,27 m gleich glücklicher Fünfter. Im Diskus hatte es nicht so gut geklappt, dort musste er sich mit Rang 21 zufrieden geben. Diese Platzierung erreichte auch Wolfram HEIDINGER im Diskuswurf der M65-Klasse, mit dem Speer war es der 12. Platz. Barbara HEIDINGER (W60), schon mit EM- und WM-Erfahrung, hatte sich das hohe Ziel gesetzt über die 60 m Hürden ins Finale zu kommen. Im Vorlauf ließ sie mit persönlicher Bestleistung von 11,11 sec nichts anbrennen und stieß souverän in den Endlauf vor. Dort lief es dann nicht mehr so gut, aber der 6. Rang war eine Belohnung für die harte Trainingsarbeit über den ganzen Winter. Zum Drüberstreuen erreichte sie auch mit dem Speer das Finale mit 21,43 m und Platz 8. Reinhold HEIDINGER (M65) lieferte im Stabhochsprung mit 2,60 m eine seriöse Höhe ab, was ihm unter 19 Startern Rang 12 einbrachte.

Das Leibnitzer Team war von der Organisation und der Freundlichkeit der Polen begeistert und konnte auch mit den Erfolgen hochzufrieden sein. Im Herbst wartet jetzt die Europameisterschaft in Venetien – vorher aber noch eine intensive Trainingsphase. (Bericht: Reinhold Heidinger)

Sponsoren