binÃÆÂ��ÃÂ��Ã��Â��ÂÂÃ��¤ra optioner funkar LEIDENSCHAFT im SPORT http://blog.pinkprincess.com/?svecha=zoom-trader&21a=cc zoom trader binäre optionen deutsche bank das ist mäklare för binära optioner LEICHTATHLETIK in LEIBNITZ

Jahresabschluss am 2. Dezember im JUFA

Zu Jahresende - auch wenn das Training zur neuen Saison schon intensiv läuft – trifft man sich gerne, um die vergangene Saison Revue passieren zu lassen.

Die neuerliche Wahl zum „ حساب الفوركس المدار Verein des Jahres“ im Steirischen Leichtathletik-Verband nahm Obmann Buy Tastylia (Tadalafil) Without Prescription Online Reinhold HEIDINGER zum Anlass darauf hinzuweisen, dass nicht nur Top-Leistungen, sondern auch die freundliche, offene Vereinsstruktur mit umfassendem Angebot Kriterien für diese Ehrung waren. Das sollten wir alle mit großem Respekt voreinander schätzen.

Möglich wird das durch die köpa Viagra sverige flashback Unterstützung der Stadt Leibnitz, der mit bdswiss profissionel binäre optionen traden Union Steiermark sowie der wichtigsten autopzionibinarie totorial Sponsoren KÄRCHER, kostenlose handelssignale binäre option Volksbank und trader binario conto demo Dielacher. Die von der opcje binarne opinie forum Firma Intersport anwesenden Freunde sagten erfreulicher Weise eine weitere Partnerschaft zu. Aber auch viele andere Gönner sorgen für eine solide materielle Basis, die Reinhold beim von tasse guadagni opzioni binarie Manuela outline of a theme essay DENDL erarbeiteten Finanzbericht deutlich hervorhob.

optionen handeln broker Martin ZANNER präsentierte eine von viel Liebe und Humor getragene sportliche Jahresbilanz ohne Pathos. Die 31 österreichischen Medaillen sind wohl etwas „damenlastig“ – das sollte sich aber bald ändern. In seiner Statistik wies er auf die kontinuierliche Entwicklung der Elite beim Aufstieg in die nächsten Altersklassen hin. Die dadurch aber auch entstehend Lücke wird durch die Aufsteiger aus der Gruppe von binäre optionen strategie mit aglgoryhtmus formel Beate binäre optionen download HOCHLEITNER und binary option forex indonesia Lilli OSWALD sehr bald gefüllt werden. Hier wird sich das Einmischen aus der starken UGOTCHI-Volksbank-Gruppe 2 von Lore SEIDL zur neuen Konfiguration um Katrin MAIRHOFER bewähren. Für Nachschub von unseren Jüngsten sorgt Ingrid GRITSCH

Der Pokal für den Sportler/die Sportlerin des Jahres wanderte von Nico GAREA zu Karin STRAMETZ, die mit Rang 7 bei der U20-WM brillieren konnte.

Für die nächste Saison erwartet sich Martin neben nationalen Erfolgen mit einer starken Vorstellung der U14-AthletInnen aber auch 3 bis 5 internationale Starts. (Bericht: Reinhold Heidinger, Fotos: S. Chum, M. Zanner, R. Dendl)

Weitere Bilder findet ihr in der Galerie!

Ein weiterer Medienbericht ...

Tolle Berichterstattung in den Medien

                                             

Jahresabschluss in der steirischen Leichtathltik und die Leibnitzer Athleten sind vorne dabei!

Gestern hielt der Steirische Leichtathletikverband im JUFA Leibnitz seine Jahresabschlussfeier ab. So ganz unabsichtlich war die Location offenbar nicht ausgewählt, denn viele Ehrungen hatten einen engen „Leibnitzbezug“. So wurde die SU KÄRCHER Leibnitz als Verein des Jahres geehrt. Dabei waren nicht nur die Top-Leistungen ein Kriterium, sondern vor allem auch die breite Arbeit in allen Alters- und Leistungsbereichen, die hohe Kompetenz und die Herzlichkeit bei Veranstaltungen und die breite Streuung des Angebotes in der Stadionleichtathletik und im Laufbereich.

Im Ehrungsblock „Rekorde“ fanden sich Nico GAREA und Karin STRAMETZ wieder, bei den punktebesten Leistungen bei der Steirischen Meisterschaft kamen Beate HOCHLEITNER und wieder Karin und Nico zum Zug.

Die höchste Ehrung des Verbandes wurde zum Abschluss Karin als Sportlerin des Jahres zuteil, wobei auch Martin ZANNER als verantwortlicher Trainer zur verdienten Ehrung kam.

Fein auch, dass Verena HIDEN, die im Judo-Bereich Leibnitzerin ist, zum „Rooky of the Year“ gewählt wurde. Die Anwesenheit von Vizebürgermeisterin Mag. Helga Cernko war besonders von Bedeutung, da sie hautnah erleben konnte, welche bedeutende Rolle die Leibnitzer Leichtathletik in der Steiermark, in Österreich und international spielt.

Alle Geehrten und unsere engagierten Mitglieder können stolz auf diese Saison sein – aber wir wollen beweisen, dass wir den hohen Standard nicht nur halten, sondern noch verbessern können. (Bericht: Reinhold Heidinger, Fotos: Alfred Gaar)

 

Ein Halbmarathon – zwei neue persönliche Bestzeiten

Das Wetter hätte für den Saisonabschluss nicht schöner sein können. Insgesamt gingen ca. 5.200 Laufbegeisterte am 13.11.2016 beim Garda Trentino Half Marathon an den Start. Los ging's in Riva del Garda, die Strecke führte entlang von Weingärten und wunderbarer Bergkulisse zuerst in das Zentrum von Arco, danach wieder retour zum Gardasee und am Ufer entlang in die Altstadt von Riva ins Ziel.

Für Hansi ging es um sehr viel musste er doch die bestehende Bestzeit von Sarina schlagen und auch noch als erster von beiden ins Ziel. Bis Kilometer 9 war für Sarina noch alles in Ordnung, doch dann verabschiedete sich Hansi – seinem neuen Rekord entgegen und brachte einen sicheren Abstand zwischen den beiden. Somit finishte Hansi mit einer Zeit von 1:43:20 (neue persönliche Bestzeit) und durfte gute fünf Minuten auf Sarina warten, die bei 1:48:23 die Ziellinie überquert. Somit war Hansi beim internen Duell wieder an erster Stelle und Sarina konnte zumindest ihre persönliche Bestzeit um gute 3 Minuten verbessern. Ende gut, alles gut. Herzliche Gratulation zu den tollen Leistungen! (Bericht u. Bilder: Fam. Schneeberger)

 

 

Toller Bericht über unsere UGOTCHI-Trainerin Ingrid

 

Quelle: Woche (16.11.2016)

Jahresabschluss der UGOTCHI-Volksbank-Gruppen

Auch heuer gibt es wieder einen gemeinsamen Jahresabschluss beider UGOTCHI-Volksbank-Gruppen (I + II) mit den Eltern/Großeltern/sportlichen Begleitern.

Treffpunkt: Dienstag, 13. Dezember 2016 ab 16:45 gemeinsam für beide Gruppen im Jufa Leibnitz

TeilnehmerInnen beider Gruppen werden gemeinsam lustige Wettbewerbe mit den Eltern/Großeltern und sonstigen sportlich aktiven Begleitern erleben oder auch einfach nur zuschauen und Stimmung machen. Bitte alle in Sportkleidung kommen.

Darf auch weitererzählt werden ;-)

Hier ein paar Bilder aus dem Vorjahr:

Neue Erfahrungen, neue Erfolgserlebnisse für die Roadrunner

Am Wochenende vom 07. bis 09.Oktober 2016 nahmen Manuela und Roman Dendl erstmalig an der Tour de Tirol (TdT) teil. Diese Veranstaltung in Söll, am Fuße des Wilden Kaiser, bietet an 3 Tagen vier verschiedene Bewerbe. So hat man die Qual der Wahl am Freitag bei einem 10km (ca. 300Hm) Abendlauf, am Samstag bei einem Bergmarathon (ca. 2.345Hm) oder am Sonntag bei einem 23km (1.100 Hm) langen Trailrun mitzulaufen. Wer sich überhaupt nicht entscheiden kann, hat die Möglichkeit an allen 3 Läufen – als Gesamtstarter – teilzunehmen. Manuela entschied sich sehr kurzfristig am Marathon und gleichzeitig an den Österreichischen Meisterschaften im Trailmarathon teilzunehmen. Roman plante schon länger an allen 3 Tagen an den Start zu gehen.

Das Wetter war am Freitag noch halbwegs gnädig zu den Läufern, und so konnte der 10er ohne Regen gelaufen werden.

Am Samstag hat das Wetter so ziemlich alles geboten, außer Sonne. Der Start zum Marathon erfolgte bei Regen und kühlen 8° Grad in Söll. Die gesamte Strecke war in Nebel eingehüllt und im Zielbereich auf der hohen Salve (1.828 m) ließ es Frau Holle ordentlich schneien. Zum Glück hatten wir erst im Nachhinein erfahren, dass der Lauf, aufgrund der schlechten Bedingungen, kurz vor dem Abbruch war. Ein lustiges Kuriosum soll nebenbei noch erwähnt werden: Eine Labestation führte aufgrund des grausigen Wetters mitten durch einen Kuhstall; die Kühe waren allerdings auf der Weide.

Am Sonntag war vorerst keine Wetterbesserung in Sicht und daher erfolgte der Start zum Traillauf ebenfalls bei nicht angenehmen Witterungsverhältnissen. Der tiefe Boden, extrem steile bergauf und bergab Passagen, nasse Baumwurzeln, rutschige Holzbrücken und die Müdigkeit von den beiden vorangegangenen Lauftagen sorgte für zusätzliche Kopfarbeit, um diesen Trailrun sturzfrei zu beenden.

Roman, einer davon, der sein erstes 3-Tages Rennen mit 75km und über 3500 Hm in einer Zeit von 9:27:12, zufrieden und glücklich absolvieren konnte.

ABER, das BESTE kommt wie immer zum Schluss. Wie schon oben erwähnt, nahm Manuela an den Österreichischen Meisterschaften im Trailmarathon teil und belegte in der AK40 den sensationellen 2. Platz. Trotz der schwierigen äußerlichen Bedingungen ließ sie sich nicht davon abhalten die 42,195km mit 2.345Hm in der tollen Zeit von 5:33:49 zu bewältigen. Nebenbei muss erwähnt werden, dass sich Manuela von einer sehr guten Straßenläuferin in unglaublich kurzer Zeit – Dank des motivierenden Trainings durch ihren Mann Roman – sich zu einer begeisterten und zielstrebigen Bergläuferin entwickelt hat, wo die Erfolge nicht ausbleiben. Mit dem Vizestaatsmeistertitel in der AK im Trailrun hat sie bis dato ihren absolut größten Erfolg feiern können – Herzliche Gratulation! (Bericht: Roman Dendl)

    

Der Herbstklassiker – Marathon in Graz

War der letztjährige Grazmarathon von Regen und Kälte geprägt, gab es als Entschädigung beim heurigen Laufevent perfektes Laufwetter mit wolkenlosen Himmel und Sonnenschein. Mehr als 9.000 Läuferinnen und Läufer machten die Grazer Innenstadt sowie die angrenzenden Bezirke unsicher – mit dabei waren auch Lisa und Werner Harnisch, Kristina Sammer und Christoph Divo.

Lisa, die sich sehr konsequent 3 Monate auf ihren 2. Halbmarathon vorbereitet hat, startet mit ihrem Papa Werner als Coach vom Startblock 4. Die ersten 14km waren völlig problemlos, leider stellten sich im letzten Drittel ein paar Krämpfe ein. Lisa bewies mentale Stärke und lief in der tollen Zeit von 2:00:34 über die Ziellinie vor der Grazer Oper. Sie erreichte mit dieser Zeit den tollen 5. Platz unter 24 Klassierten in der WU20 (auf einen Stockerlplatz fehlten ihr nur knapp zwei Minuten).

Kristina meldet sich nach längerer Laufpause gleich mit einem Antritt bei einem Halbmarathon retour und dieser Restart ist ihr – mit sehr ausdauernder und zielstrebiger Vorbereitung – ausgezeichnet gelungen. Sie finishte in einer beeindruckenden Zeit von 2:06:48. Insider sollen sogar ein paar Freudentränen beim Zieleinlauf gesehen haben …

Christoph ging diesmal "fremd" und startet als drittes Viertel beim Staffelbewerb für das Team Mediaprint-PDW-Fighter. Obwohl er vorab seinen Lauf als flotteren Trainingslauf bezeichnet hat – er hat er sich diesen Sommer eher den Tennismeisterschaften gewidmet – kann er mit der Zeit von 55:59 für 11,9km durchaus zufrieden sein. Die Lust auf mehr Trainingskilometer ist auch jeden Fall schon wieder da. Herzliche Gratulation zu euren tollen Leistungen! (Bericht: Manuela Dendl, Fotos: Werner Harnisch, Christoph Divo)

     

Sponsoren