Frühlingslauf im Winter

Am 17.3.2018 wurde die Straßenlauf-Saison mit dem „Vulkanland Frühlingslauf“ in Leitersdorf im Raabtal zum 9. Mal eröffnet (Teil des österreichischen Volkslaufcups und steirischen Thermenlaufcups).

Leider war das Wetter alles andere als frühlingshaft warm. Insgesamt 1400 wasserfeste TeilnehmerInnen schlugen sich tapfer durch Regenpfützen, Matsch und Dreck. Unter ihnen auch eine Athletin der SU Kärcher Leibnitz: Sarah Gartler erreichte in ihrer Altersklasse den tollen 3. Platz (8,4 km).

Ob Schnee, Eis, leichter Regen oder Wind - das Training, welches bei nahezu jeder Wetterlage stattfindet, machte sich bezahlt! (Bericht: Sarah Gartler, Foto: Markus Trummer)

     

 

50.000 Klicks auf unsere Website in 4 Jahren

Projekt Jackpot - Woche 11/2018

Vom Kloster zur Burgruine - Berglauf in St. Paul.

Am 11.3.2018 ging in St. Paul der 1. Berglauf in diesem Jahr (Teil des Kärntner Berglaufcups) bei angenehmen Laufwetter über die Bühne. 120 TeilnehmerInnen nahmen an dieser Laufveranstaltung teil, leider forderte das eingetretene Tauwetter - Schnee, teils vereiste und sehr schmutzige, teils steile Wege viel von den Sportlern ab. Trotzdem war es eine gelungene Veranstaltung.

Selbstverständlich waren auch drei Athleten der SU Kärcher Leibnitz am Start: Karin Eberhardt, die mit 7 Minuten Vorsprung ihre Altersklasse ganz klar gewann, Christa Eberhardt, die den 2. Platz in der Klasse W40 erlief und Jochen Eberhardt, der seine Frau begleitete. (Bericht: Karin Eberhardt; Fotos: www.lg-stpaul.at)

    

    

Strametz mit zwei Medaillen bei Staatsmeisterschaften

Mit den Staatsmeisterschaften und U18-Hallenmeisterschaften in der Linzer Tips-Arena ging die Hallensaison der Leichtathletik zu Ende. Die SU Kärcher Leibnitz ging mit einigen aussichtsreichen Kandidaten an den Start.

Karin Strametz zeigte im Weitsprung eine beeindruckende Serie an Sprüngen mit neuerlicher Einstellung des Steirischen Rekords von 6,17m. Leider musste sie sich damit um 4 cm Ivona Dadic geschlagen geben. Über 60m Hürden bot sie im Finale – trotz eines groben Fehlers – 6,44 sec. an und wurde damit hinter den beiden WM-Starterinnen Bendrat und Schrott dritte. "Wäre ich an der vierten Hürde nicht hängen geblieben, wäre das bestimmt Bestleistung gewesen." analysiert die Heeressportlerin.

Die Stabhochspringerin Lea Lang zeigte trotz Verkühlung gute Sprünge und überquerte 3,80m. Das liegt nir 1 cm unter ihrem steirischen nRekord. Diese Leistung brachte der 19jährigen Bronze ein und damit ihre erste Staatsmeisterschaftsmedaille. Bronze im Stabhochsprung der U18 ging an Teamkollegin Carina Woschnigg. Die Schülerin des BG/BRG Leibnitz sprang 3,00 m.

Ein rabenschwarzes Wochenende wurde es hingegen für Sprinter Nico Garea. Der Medaillenkandidat über 200m und 400m musste mitten im 200m-Rennen verletzungsbedingt aufgeben und konnte auf der 400m-Distanz nicht mehr an den Start gehen. (Bericht: Martin Zanner; Foto: Reinhold Heidinger)

Weiterer Medienbericht: Woche Leibnitz

ÖSTERREICHISCHE HALLENMEISTERSCHAFTEN IN LINZ

 

(Quelle: Kleine Zeitung: 17.2.2018)

 

Lea Bronze mit 380 nur 1 cm unter ihrem steir. Rekord

Weitere Informationen unter: STLV

 

TRAINING IN DEN SEMESTERFERIEN

Rekorde purzeln in Linz

Dass die Athletinnen der SU Kärcher Leibnitz sich auf die Saison 2018 gut vorbereitet haben, war schon nach den ersten kleinen Meetings bekannt. Dass aber nun bereits drei steirische Hallenrekorde gefallen sind, übertrifft so manche Erwartung.

Die Heeressportlerin Karin Strametz lieferte bei den österreichischen Hallen-Mehrkampfmeisterschaften im Fünfkampf der Damen ein tolles Ergebnis ab. Mit exakt 4.300 Punkten verbesserte sie ihren eigenen steirischen Rekord um 284 Punkte und liegt damit in der Weltrangliste auf Platz 25. Im Weitsprung landete die Leibnitzerin gleich im ersten Versuch auf 6,17m und verbesserte hier einen 28 Jahre (!) alten Rekord um 12 cm. Am Ende gab es Fünfkampf-Bronze für die Steirerin.

Eine weitere Rekordverbesserung erzielte Stabhochspringerin Lea Lang. In Linz ließ sie sich 3,81m auflegen und bezwang diese Höhe mit etwas Glück im zweiten Versuch. Bei den Staatsmeisterschaften zählt sie somit zu den Medaillenkandidatinnen.

Bereits eine österreichische Medaille abgeholt hat Teamkollegin Carina Woschnigg. Die U18-Athletin holte bei den U20-Hallen-Meisterschaften mit 3,00m Silber. Besonders bitter: Ein Fehlversuch bei der Einstiegshöhe kostete ihr die Goldmedaille. Aber für die kommenden österreichischen U18-Meisterschaften ist die Schülerin des BG/BRG Leibnitz nun die große Favoritin auf Gold. (Bericht u. Foto: Martin Zanner)

Sponsoren